English

Behandlungsraum im med. Zentrum


Medizinisches Zentrum
Für Deutschland unvorstellbar, aber leider eine Tatsache: In dem großen Dorf Jemo mit etwa 20.000 Einwohnern gibt es keinen Arzt und erst recht keine Klinik, um Kranke zu behandeln. Um diesem Notstand Abhilfe zu schaffen wurde von uns eine Krankenstation gebaut, für die am 5. März 1999 der Grundstein im Rahmen einer großen Feier gelegt wurde, zu der zahlreiche Gäste, darunter der deutsche Generalkonsul Ulrich Maier, erschienen. Dabei gab es sehr schöne Tanzvorführungen von geistig behinderten Kindern gemeinsam mit ihren nicht behinderten Freundinnen und Freunden. Mittlerweile untersuchen und behandeln bereits fünf Ärzte die täglich etwa 70 - 80 Patienten aus teilweise 50 km Entfernung in unserem medizinischen Zentrum mit Apotheke. Es sind abwechselnd eine Gynäkologin, Zahn-, Augen- und Allgemeinmediziner und ein Homöopath vor Ort tätig.


Krankenwagen

Die hygienische Versorgung ist in Indien sehr schlecht, deshalb ist in diesem Bereich viel professionelle Hilfe nötig. Immer wieder kommen deutsche medizinische Fachkräfte für freiwillige Arbeit nach Jemo und geben ihr Fachwissen an das indische Personal weiter und kümmern sich um die Patienten. Um auch nicht mobile erkrankte Menschen erreichen zu können wurde zu einer Hälfte durch das Deutsche Konsulat und zur anderen Hälfte durch Spendengelder ein Krankenwagen angeschafft.


Spendenkonto

Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG

BIC: GENODE51DIE | IBAN: DE35 5709 2800 0000 0423 31

Dank:
Wir bedanken uns bei allen aktiven Mitgliedern für die Mithilfe und bei unseren Spenderinnen und Spendern für die finanzielle Unterstützung.

Hier erfahren Sie, wie auch Sie unsere Projekte unterstützen können.



                                                                                                                                                                                                                                                                               
printtop