Konsul lobt Indien-Projekt
    Dezember 1999
BAD CAMBERG/JEMO. Das Deutsche Generalkonsulat Kalkutta hat im Rahmen der Entwicklungshilfe-Zusammenarbeit mit Ländern der 3. Welt einen Zuschuss von 15 000 Mark für die Gandhi Kinderhilfe Bad Camberg bewilligt, die damit den Bau des Ausbildungszentrums für benachteiligte Frauen in Jemo/Westbengalen weiter finanzieren kann, das nach dem Konzept der "Frauenhäuser" in Deutschland Hilfe zur Selbsthilfe geben wird. Konsul Maier, der bei der Grundsteinlegung für den Bau im November ‚99 persönlich anwesend war, stellte weiter fest, "dass der Verein bereits gute, solide entwicklungspolitische Maßnahmen, mit denen den Grundbedürfnissen der armen und ärmsten Bevölkerungsschichten Indiens direkt Rechnung getragen wird, in die Tat umgesetzt hat." Er wird sich für eine weitere Förderung des Vereins einsetzen. -jmr-

Fenster schließenprint